Lernfabrik 4.0

Unsere Lernfabrik 4.0 ist ein Kooperations­projekt der beiden beruflichen Schulen Carl-Benz-Schule (Fahrzeug- und Metalltechnik) und Heinrich-Hertz-Schule (Elektrotechnik und Informationstechnik) in Karlsruhe.

Modellhafte
Produktionsanlage

Unsere Lernfabrik 4.0 ist eine modell­hafte Produktions­anlage, die in Aufbau und Ausstattung Produktions­­anlagen der Industrie 4.0 gleicht. Sie kombiniert automatisierte Produktions­anlagen mit modernster Informations- und Kommunikations­technik.

Fortschrittliches Kooperationsprojekt

Unsere Lernfabrik 4.0 ist ein Kooperations­projekt der Carl-Benz-Schule (CBS) und der Heinrich-Hertz-Schule (HHS) in Karlsruhe. Sie besteht aus zwei verschiedenen Standorten: Einem Grund­lagenlabor an der CBS und einem auch als Demonstrations­zentrum nutzbaren Labor an der HHS.

Innovativer
Lernstandort

Unsere Lernfabrik 4.0 bietet in der Aus- und Weiterbildung praxisnahe Möglich­keiten, sowohl die Technik als auch die Handlungsfelder der Industrie 4.0 zu erfahren und zu erlernen. Sie kann als innovatives regionales Kompetenz­zentrum verstanden werden.

Unser Erfolg

Unsere Lernfabrik 4.0 hat sich in einem landesweiten Wettbewerb durchgesetzt.
Damit ist Karlsruhe jetzt einer von lediglich 15 Standorten für
das innovative Bildungsangebot in Baden-Württemberg.

IDEE

Unsere Lernfabrik 4.0 wird durch die beiden beruflichen Schulen Carl-Benz-Schule (CBS) für Fahrzeug- und Metalltechnik und Heinrich-Hertz-Schule (HHS) für Elektrotechnik und Informationstechnik in Karlsruhe betrieben. Sie steht allen Schülern und Auszubildenden der CBS und HHS offen und wird in den Unterrichten der beiden Schulen fächerübergreifend eine wichtige Rolle spielen. Darüber hinaus ist die Lernfabrik 4.0 ein regionales Kompetenz­zentrum für Betriebe, die sich in den Themengebieten Automatisierungstechnik und Industrie 4.0 schulen und weiterbilden lassen wollen.

Unsere Lernfabrik 4.0 besteht aus zwei Einheiten: Einem Grund­­-lagenlabor an der CBS und einem auch als Demonstrations­zentrum nutzbaren Labor an der HHS. Gemäß den Schul-Schwerpunkten wird an der CBS das Modell eines modularen Fertigungsstandorts inklusive einer integrierten CNC-Bearbeitung realisiert.

An der CBS können Komponenten eines Beispielprodukts hergestellt werden. Die Komponenten können von dort an den Montagestandort in der HHS geliefert werden. Hier werden sie mit gelieferten Einzelteilen zu einem Gesamtprodukt montiert. Dabei können beide Standorte sowohl autark als auch gemeinsam über ein sogenanntes MES – Manufacturing Execution System (Produktionsmanagementsystem) im Sinn von Industrie 4.0 arbeiten.

Beide Labore sind so konzipiert, dass die Industrie 4.0 mit ihrer Automatisierungs-, Informations- und Kommunikationstechnik in verschiedenen Komplexitätsstufen erfahren und erlernt werden kann. Durch den modellhaften Charakter der Lernfabrik 4.0 ist es zudem möglich, die gesamte Prozesskette Entwicklung, Fertigung, Montage, Materialfluss und Auftragsabwicklung eines modernen an mehreren Standorten operierenden Industrieunternehmens praxisnah für die Aus- und Weiterbildung abzubilden.

Aktuelles

Rund ​30 Vertreter von kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) ​treffen sich zu Fachaustausch in de​r Lernfabrik 4.0

12. Juli 2018

Vertreter der CDU-Landtagsfraktion aus Rheinland-Pfalz zeigten Interesse am Thema Digitalisierung in der Schule

5. Juni 2018

Die SPD-Stadträtinnen Sibel Habibovic und Irene Moser interessieren sich für die Lernfabrik 4.0

18. April 2018

Im Rahmen des IT-Ausbildernachmittages machten sich die Teilnehmer mit der Lernfabrik 4.0 vertraut

15. März 2018

Dr. Christian Jung von der FDP besichtigte die Lernfabrik 4.0 am Standort Heinrich-Hertz-Schule Karlsruhe

8. März 2018

Zwölf Lehrkräfte aus Brasilien informieren sich über die Lernfabrik 4.0 und das duale Ausbildungssystem

20. Februar 2018

Mitglieder der IHK Karlsruhe informieren sich über wichtige Impulse, die von der Lernfabrik ausgehen

31. Januar 2018

13 Vertreter aus chilenischen Bildungs­einrichtungen, Ausbildungskammern und Betrieben zu Gast

29. Januar 2018

Die Karlsruher Stadträtin Karin Wiedemann lernt herausragende Digitalisierungs­projekte kennen

14. Dezember 2017

Zwölf Lehrerinnen und Lehrer aus China bekunden Interesse an innovativem modernem Unterricht

13. Dezember 2017

Vertreter der slowenischen Holzwirtschaft erhalten Anregungen, Tipps und Hinweise in der Lernfabrik

14. November 2017

Mitglieder des IHK-Unterausschusses Digitalisierung informieren sich über das Thema Industrie 4.0

1. November 2017

Jane English, Senatorin des Staates Arkansas, ist gemeinsam mit amerikanischen Bildungs­vertretern zu Gast

25. Oktober 2017

Die Lernfabrik 4.0 stößt beim Besuch von Vertretern der Elektroinnung Karlsruhe auf großes Interesse

13. September 2017

Vetreter des regionalen Handwerks besuchen im Rahmen der städtischen Wirtschaftsgespräche die Lernfabrik 4.0

13. Juli 2017

Das neue Video zeigt, wie die Montagelinie der Lernfabrik am Standort Heinrich-Hertz-Schule arbeitet

4. Juli 2017

Die Mitgliederzeitschrift der IHK Karlsruhe berichtet in ihrer Juni-Ausgabe über die Besonderheiten der Lernfabrik

12. Juni 2017

Lernfabrik wurde feierlich eröffnet

Im Beisein zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung wurde die Lernfabrik feierlich eröffnet

9. Mai 2017

Profi-Fotograf in der Lernfabrik

Der Fotograf Klaus Eppele aus Karlsruhe machte Profi-Aufnahmen von beiden Standorten der Lernfabrik

3. April 2017

Journalistinnen besuchen Lernfabrik

Zwei Journalistinnen der Karlsruhe-Stadtwerke-Zeitschrift „miteinander“ besuchen Lernfabrik

13. März 2017

Die BNN berichten in einer Sonderbeilage unter der Überschrift „Vison wird Wirklichkeit“ über die Lernfabrik

8. März 2017

Am Standort Heinrich-Hertz-Schule werden alle technischen Einzelstationen installiert und miteinander verbunden

16. Februar 2017

Eine Zeitraffer-Aufnahme zeigt, wie der Aufbau der Lernfabrik 4.0 am Standort Heinrich-Hertz-Schule erfolgt

15. Februar 2017

Techniker-Schüler der beiden Berufsschulen besuchen den Lernfabrik 4.0-Ausrüster Festo in Denkendorf

19. Dezember 2016

Start einer Kommunikationskampagne mit dem Ziel, die Lernfabrik 4.0 bei allen Zielgruppen bekannt zu machen

18. Juli 2016

Auftragserteilung zur Lieferung der Austattungselemente einer Lernfabrik 4.0 an die Firma Festo in Denkendorf

1. Juni 2016

Beginn Ausschreibungsverfahren

Beginn des Ausschreibungsverfahrens für die Einrichtung der Lernfabrik 4.0 in den beiden Berufsschulen

1. März 2016

Zuschlag durch das Landesministerium für das Kooperationsprojekt in Karlsruhe, gemeinsam eine Lernfabrik 4.0 einzurichten

28. Januar 2016

Bewerbung um Fördergelder

Einreichung der Bewerbung der beiden Berufsschulen unter der Federführung des Schul- und Sportamtes

30. Oktober 2015

Förderaufruf Lernfabrik 4.0 des Baden-Württemberger Landesministeriums für Finanzen und Wirtschaft

22. Juli 2015

Angebote

Unsere Lernfabrik 4.0 bietet regelmäßig Aus- und Weiterbildungsangebote. Darüber hinaus können die Räume unserer Lernfabrik 4.0 auch für interne Veranstaltungen von Firmen und Institutionen gebucht werden.

Einladung zum Kick-off am 12. Juli 2018

Start einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe der Wirtschaftsförderung Karlsruhe, der Carl-Benz-Schule und der Heinrich-Hertz-Schule in unserer Lernfabrik 4.0

Mit der geplanten Veranstaltungsreihe haben kleine und mittlere Unternehmen (KMU) die Möglichkeit, fachlich fundierte Antworten auf ihre Fragen zur Digitalisierung und deren Umsetzung im eigenen Betrieb zu bekommen.

Denn gerade die immer präsenter werdenden neuen Produktionsmethoden, die Notwendigkeit neue Märkte zu erschließen und die Ideen, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, stellen KMUs vor eine Vielzahl von Herausforderungen.

Start der Veranstaltungsreihe ist am Donnerstag, 12. Juli 2018, 18 bis 21 Uhr. Das Thema lautet „Die vernetzte Produktion – aktueller Stand und mögliche Anwendungsbeispiele“. Neben einem Fachvortrag können sich die TeilnehmerInnen darauf freuen, unsere Lernfabrik 4.0 live in Betrieb zu erleben. Natürlich besteht auch viel Raum für den fachlichen Austausch untereinander. Moderiert wird die kostenfreie Veranstaltung von Karsten Köber, Inhaber des Büros projekkt.com aus Karlsruhe. ​

Partner

Unsere Lernfabrik 4.0 in Karlsruhe wird partnerschaftlich unterstützt von 20 Wirtschaftsunternehmen
aus dem Raum Karlsruhe.

Unsere Lernfabrik 4.0 wird zudem getragen vom Verein der Freunde der Carl-Benz-Schule
sowie vom Verein der Freunde der Heinrich-Hertz-Schule.

Begleitet wird das Projekt ergänzend vom Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung, dem Karlsruher Institut für Technologie, der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe, der Wirtschaftsförderung der Stadt Karlsruhe, der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft sowie den Karlsruher Branchennetzwerken EnergieForum, Automotive.Engineering.Network und CyberForum. Fördergelder kommen vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Kontakt

Sie wollen am Kick-off am 12. Juli 2018 teilnehmen oder haben allgemein Interesse an unserer Lernfabrik 4.0 in Karlsruhe?
Dann füllen Sie bitte das Kontaktformular aus.

So erreichen Sie uns:

Carl-Benz-Schule Karlsruhe

(Fahrzeug- und Metalltechnik)

Steinhäuserstraße 23
76135 Karlsruhe
Telefon: 0721 / 133 4816
E-Mail: sekretariat@cbs.karlsruhe.de
Internet: www.cbs.ka.bw.schule.de

Ansprechpartner: Josef Nißl (Schulleitung)

Heinrich-Hertz-Schule Karlsruhe

(Elektrotechnik und Informationstechnik)

Südendstraße 51
76135 Karlsruhe
Telefon: 0721 / 133 4848
E-Mail: sekretariat@hhs.karlsruhe.de
Internet: www.hhs.karlsruhe.de

Ansprechpartner: Andreas Hörner (Schulleitung)